Verband Deutscher Charolais Zchter e.V. Verband der Deutschen CHAROLAIS ZÜCHTER e.V.
Fleischrindjournal
Immer wieder schön - 35. Bundesschau! (vom 08.10.2023)

Im Jahr seines 60-jährigen Verbandsjubiläums lud der Verband der deutschen Charolais-Züchter e.V. seine Mitglieder und alle Charolais-Interessenten am 06. & 07.Oktober zu seiner 35. Bundesschau in der Ausführung einer Jungviehschau nach Alsfeld ein. Dieser Einladung gefolgt waren insgesamt 47 Zuchtbetriebe aus neun Bundesländern und dem Elsass mit 114 aufgetriebenen Katalognummern. Nach einer reibungslosen Anlieferung und dem Waschen und Versorgen der Tiere trafen sich am Freitagabend alle Züchter zum traditionellen Züchterabend. Direkt am Schauring war durch die Züchterfamilie Michael Döhne aus Wolfhagen für das leibliche Wohl der Züchter gesorgt und alle konnten sich mit Züchterfreunden austauschen und fachsimpeln. \r\nAm Samstag um 09:30 Uhr begann dann der eigentliche Richtwettbewerb in den Kategorien Kuhkälber, Jungzüchter, Jungrinder und Bullenkälber. Das Richteramt für die Tierkategorien hatte nach eigener Aussage zum „x-ten Mal“ Gerry Ernst von der CONVIS aus Luxemburg übernommen. Obwohl die Tierqualitäten in mancher Klasse sicherlich sehr eng waren, traf Gerry seine Entscheidungen immer zügig und kommentierte diese mit viel Fachwissen. Das Preisrichteramt im Jungzüchter-Vorführwettbewerb übernahm Rick Menzer, Klingenberg, der sich bis zum Frühjahr als 2ter Vorsitzender des Verbands der deutschen Fleischrind-Jungzüchter e.V. mehrere Jahre für die Jungzüchter engagiert hat. \r\n

Traditionell in Quantität und Qualität stark besetzt\r\nMit diesen Worten kann man die 10 Richtklassen mit insgesamt 49 Kuhkälbern beschreiben. Das Bild der Klassensiegerinnen zur Siegerauswahl ließ sicherlich alle Züchterherzen egal ob im oder am Ring höherschlagen. Mit der Macao-Tochter Toundra sicherte sich schließlich ein Ausnahme-Kuhkalb aus der Zucht der Familie Böhmler, Forstfeld den Titel Siegerkuhkalb 2023! Schon in ihrer Richtklasse begeisterte Toundra mit ihrer enormen körperlichen Entwicklung, einem hervorragenden Rassetyp und viel femininer Ausstrahlung und einer ausgezeichneten Bemuskelung. Den Titel der Reserve-Siegerin vergab der Preisrichter an Umany aus der Zuchtstätte Bernfried Brinker in Legden. Umany ist eine weitere Tochter des Ausnahme-Vererbers Nirvana, der in den letzten Jahren schon mehrere Spitzentiere hervorgebracht hat. Sie beeindruckte besonders mit einer sehr guten Schulterbreite, guten Übergängen, einem ausgezeichneten Becken und viel Rassetyp und Schick. \r\n\r\nVerteidigung des Titels zum ersten… \r\nInsgesamt 17 Jungzüchter traten in den vier Richtklassen gegeneinander an. Im Vorführwettbewerb der Jungzüchter kommt es auf eine möglichst optimale Präsentation des Tieres an. Es gilt alle Kommandos des Richters umzusetzen und sein Tier optimal zu präsentieren. In der ältesten Altersklasse beherrschte Marina Henk aus Bad Berleburg dies am besten und sicherte sich den 1a-Platz. In der zweiten Klasse bestach Lea Meyer mit ihrer ruhigen Vorführleistung besonders und sicherte sich so den ersten Platz. Ebenfalls zu den versierten Jungzüchtern zählte Janis Büntemeier, der sich in der dritten Altersklasse souverän gegen seine starke Konkurrenz durchsetzen konnte. Bei den jüngsten Vorführern waren Kinder und Jugendliche von sieben bis vierzehn Jahren am Start. Neben dem nötigen Mut gehören etwas Glück und viel Können zu einer gefälligen Präsentation. Leni Schneider hatte alle drei Faktoren auf ihrer Seite und sicherte sich neben dem letzten Klassensieg auch den Titel Reserve-Siegerin. Den Siegertitel aus dem Jahr 2022 verteidigen konnte in einer engen Ausscheidung mit Tiertausch aber Marina Henk. Herzlichen Glückwunsch zu dieser außergewöhnlichen Leistung. \r\n\r\nZum zweiten Mal Bundessiegerin!\r\nBei den Jungrindern bis knapp 25 Monate traten 23 Tiere in fünf Richtklassen gegeneinander an. Das Besondere am Wettbewerb der Jungrinder ist jedes Mal, dass vor allem bei den älteren Tieren auch Jungrinder präsentiert werden, die im Vorjahr auch schon in der Kategorie Kuhkälber ausgestellt worden sind. In diesem Jahr gingen beide Siegertitel genau an solche „Wiederholungstäterinnen“, die auch 2022 schon jeweils einen 1a-Platz bei den Kuhkälbern erringen konnten. Durch ihre enorme körperliche Präsenz mit einem sehr breiten Körper und Becken sicherte sich die Fabuleuxce-Tochter Souveraine aus der sächsischen Zuchtstätte Sebastian Krause, Frankenthal erneut den Titel Bundessiegerin. Dieses „Kunststück“ der Wiederholung des Siegertitels mit dem gleichen Tier gelang der Zuchtstätte Krause zum wiederholten Mal!! Den Reserve-Sieg sicherte sich Linette aus der Zuchtstätte Josef Schulte, Kirchhundem. Dabei überzeugte die Mambo-Tochter durch ihre außergewöhnliche Mittelhandlänge und Festigkeit im Rücken, einem nahezu tadellosen Fundament und einem schönen rassetypischen Kopf. \r\n\r\nBullenkälber zum krönenden Abschluss\r\nDies beschreibt zum einen den Ablauf der Schau zum anderen aber auch die erfolgreiche Teilnahme zweier Zuchtstätten an der 35. Bundesschau. In neun Richtklassen konnten die 42 Jungbullen bzw. Bullenkälber gerichtet werden. In der Siegerauswahl versammelten sich dann wiederum neun sehr gute Klassensieger. In einer spannenden Entscheidung sicherte sich der Zuchtbetrieb Bernfried Brinker mit dem Nirvana-Sohn Urano einen weiteren Titel. Urano begeisterte durch seine enorme Ringpräsenz und mit einer außergewöhnlich guten körperlichen Entwicklung. Hervorragende Bemuskelung an Schulter, Rücken und Keule präsentierte er auf einem ebenso korrekten Skelett und glänzte zusätzlich mit einem sehr guten Seitenbild. Mit dem Reserve-Sieg durch seinen Uhlan sicherte sich auch Sebastian Krause aus Frankenthal den zweiten Titel. Uhlan´s exzellenter Körperbau mit einem sehr guten Becken und Beinwerk und einer außergewöhnlichen Fleischentwicklung brachte ihm den entscheidenden Vorteil gegen die Konkurrenz. Der Organdi-Sohn ist dabei auch der Halbbruder zu Souveraine, denn beide stammen von Haladine ab. Die neben diesen beiden auch schon mit zwei weiteren Nachkommen auf früheren Bundesschauen ihre außergewöhnliche Vererbungskraft unter Beweis gestellt hat. \r\n\r\nNeben den erwähnten Siegertieren und ihren Züchtern geht der besondere Glückwunsch und insbesondere auch der Dank natürlich an alle Aussteller und Helfer, die die Bundesschau erst zu dem machen, was sie ist – immer wieder schön!! Deswegen freuen wir uns schon jetzt auf die 36. Bundesschau am 11. & 12.Oktober 2024. \r\nDie komplette Prämierungsliste mit allen Tieren finden sie auf unserer Internetseite. \r\nClemens Braschos\r\n\r\nDie Prämierungsliste finden Sie unter \"Dokumente\"\r\n

» Weiterführender Link c.web.de/@403120999471514611/SUA6B25pST6vQy8qS436Kg

» zurück

(Fotos zum Vergrößern anklicken)

Immer wieder schön - 35. Bundesschau!

 © Verband der Deutschen CHAROLAIS ZÜCHTER e.V. 2020  | Letzte Aktualisierung am 14.07.2021 |    01.12.2023  | Besucher: 368820