Verband Deutscher Charolais Züchter e.V. Verband der Deutschen CHAROLAIS ZÜCHTER e.V.
Fleischrindjournal

Drei Regionen – drei Betriebe und der Bodensee (vom 13.06.2016)

Vom 09.06.2016 bis 12.06.2016 fand das diesjährige Jahrestreffen mit Mitglieder-versammlung des Bundesverbandes der Charolais-Züchter statt. Ziel war in diesem Jahr das Bundesland Baden-Württemberg. Mit rund 70 Teilnehmern war das Jahrestreffen gut besucht. Auf Grund der wenigen Zuchtbetriebe, insgesamt werden beim Zuchtverband RBW nur 12 Betriebe als Züchter geführt, mussten alle Teilnehmer weite Wege auf sich nehmen, um die drei gastgebenden Betriebe in drei völlig unterschiedlichen Regionen zu besuchen.

Treffpunkt am Anreisetag war der Zuchtbetrieb von Thomas und Sabine Rott in Aidlingen. Der Zuchtbetrieb Rott gehört mit zu den ältesten Charolais-Zuchtbetrieben in Baden-Württemberg und liegt in der Region Heckengäu südlich von Stuttgart. Der Vollerwerbsbetrieb bewirtschaftet 150ha Fläche, die sich auf 75ha Wiesen und Weiden und 75ha Ackerflächen aufteilen. Zurzeit werden 50 Herdbuchkühe und 2-3 Zuchtbullen gehalten. Neben der Rinderhaltung setzt der Betrieb auf Geflügelproduktion und Direktvermarktung und die Bioenergieerzeugung mit Photovoltaik und einer Biogasanlage. Nachdem sich alle mit Kaffee und Kuchen gestärkt hatten, folgte ein ausführlicher Betriebsrundgang mit der Besichtigung von zwei Herden. Mit vielen Eindrücken machten sich die Teilnehmer nun auf den weiten Weg in Richtung Bodensee zum Tagungshotel nach Meckenbeuren.
/
Am Freitag den 10.06.2016 stand vormittags die jährliche Mitgliederversammlung mit zwei Vorträgen an. Im ersten Vortrag erläuterte Gerhard Hartwig, Genes Diffusion, die Grundlagen der in Frankreich aufkommenden genomischen Selektion bei den Charolais. Im zweiten Vortrag brachte Dr. Thomas Schmidt, Zuchtleiter in Baden-Württemberg, den zum Teil weit gereisten Gästen die Strukturen der Mutterkuhhaltung und Fleischrinderzucht in der Region.
Im Anschluss an das Mittagessen stand die Führung im Hopfenmuseum Tettnang auf dem Programm, bevor es mit dem Bus nach Meersburg am Bodensee ging. Bei herrlichem Wetter wurde die Burg Meersburg besichtigt. Das Abendessen wurde im Freien und mit einem herrlichen Ausblick auf den Bodensee eingenommen. Viele der Teilnehmer war sich anschließend einig, dass die Bodenseeregion immer für einen Urlaub gut ist.
Der dritte Tag stand wieder ganz im Zeichen der Charolais. Als erstes wurde der Betrieb von Franz Büchelmaier in Meckenbeuren besucht. Nachdem es zu Beginn noch regnete konnte die Herdenbesichtigungen mit Planwagen und Kutschen doch ohne Regen beginnen. Im Nebenerwerb hält Franz Büchelmaier 20 Charolais-Kühe mit Nachzuchten und zwei Deckbullen. Neben den Charolais gibt es im Betrieb noch einige Ferienwohnungen und eine
Pferdezucht mit Süddeutschen Kaltblütern. Besonders zu beeindrucken wussten dann aber doch die kapitalen Charolaiskühe und der hervorragende Deckbulle mit der Abstammung Natur aus Nelson, den Franz Büchelmaier vor einigen Jahren aus dem Betrieb Grether erworben hat. Nach dem reichhaltigen Mittagsimbiss machten sich alle auf um nach dem Heckengäu und der Bodenseeregion den dritten Betrieb auf der Ostalb zu besuchen. Auf dem Programm stand der Betrieb Ladenburger GbR in Aalen. /
Insgesamt war es wie in den letzten Jahren immer eine schöne und harmonische Jahrestagung, die der Vorsitzende Stefan Damm zu Recht mit dem Slogan „zu Gast bei Freunden“ bezeichnete.
/
C. Braschos

» zurück

(Fotos zum Vergrößern anklicken)

Drei Regionen – drei Betriebe und der Bodensee

 © Verband der Deutschen CHAROLAIS ZÜCHTER e.V. 2014  | Letzte Aktualisierung am 07.07.2014 | CMS Orpheus |   20.09.2017  | Besucher: 68340